Freiwillige
Feuerwehr
Bavendorf
Gott zur Ehr',
dem Nächsten zur Wehr
LOGO
OstheideWappenStartFahrzeuge
Einsaetze
Atemschutz
Geschichte
Jugendfeuerwehr
Sonstiges
Kontakt
Willkommen in Bavendorf
Wir sind Ihre Feuerwehr




Wir sind eine Feuerwehr mit Grundausstattung und dem Zug Mitte der Feuerwehr Ostheide zugehörig, zu dem außerdem die Ortsfeuerwehren Holzen, Wendhausen und Reinstorf gehören. Mit gut 30 aktiven und noch mehr aktiv-fördernden und passiven Mitgliedern sind wir keine große Wehr, aber wünschen uns, dass noch mehr zu uns finden. Wer gerne mehr wissen möchte, sollte hier stöbern oder aber besser uns selbst auf einem der Monats- oder Wochendienste ansprechen. Wir freuen uns sehr über Interesse und noch mehr über helfende Hände, denn davon brauchen wir so viele.


Aktuelles und Termine

PDF Dienstplan Winter 2016/17
PDF Rasenmähdienst 2016

Mittwochsdienste  wieder um 18:30 h


19. Februar 2017

XXII. Wintermarsch in Bavendorf

Feuerwehren messen sich beim Orientierungsmarsch

Mittlerweile zum 23.  Mal fand der alljährliche Wintermarsch, dieses Mal am 19. Februar, in Bavendorf statt. Viele Wehren der Samtgemeinde Ostheide  und umliegender Gemeinden nahmen erneut teil, neben einiger Jugendfeuerwehren. Leider konnte die Partnerwehr aus Schwartow dieses Jahr nicht teilnehmen. Wieder einmal mussten sich die Gruppen in verschiedensten Disziplinen messen. Neben einer Station für Atemschutzträger, an der die Teilnehmer ihren Geruchssinn testeten, gab es erneut Stationen, die die Erste-Hilfe-Fähigkeiten und auch die Geschicklichkeit herausforderten. Die vermeintlichen Opfer wurden hierbei sehr realistisch von den Kollegen des ASB präpariert. Auch eine Station des DRLG war erneut mit von der Partie.

Nach einer kräftigen Erbsensuppe und einem Stück Kuchen, mittlerweile auch Tradition in Bavendorf, gab es dann die lang ersehnte Siegerehrung.

Unter den aktiven Feuerwehren konnte Reinstorf sich leider nicht erneut den Wanderpokal sichern, damit hätten Sie es schaffen können, den Pokal dauerhaft für sich zu gewinnen. Erster Sieger wurde dieses Mal die Gruppe aus Vastorf, gefolgt von Holzen und Bardowick.

Bei den Jugendfeuerwehren hatte die Gruppe aus der Gemeindejugendfeuerwehr Thomasburg die Nase knapp vorn, gefolgt von Barendorf und Neetze.

Zusätzlich zur Siegerehrung wurden auch drei Beförderungen nachgeholt – etwas unkonventionell aber aus guten Gründen. Carsten Meinke wurde zum Hauptfeuerwehrmann, Jürgen Schoop zum Ersten Hauptfeuerwehrmann und Daniel Lungwitz zum Oberfeuerwehrmann befördert.

Die Siegergruppe der Feuerwehr Vastorf
Foto & Text: CHS



10. Februar 2017

Rückblick auf intensives Jahr

Jahreshauptversammlung

Am 10. Februar trafen sich die Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr Bavendorf zur alljährlichen Jahreshauptversammlung und damit zum Rückblick auf das vergangene Jahr. Insgesamt wurden 495 Stunden auf Lehrgängen und Schulungen verbracht. Für die 12 Einsätze in 2016 erbrachten die Kameradinnen und Kameraden 148 Stunden. Leider waren wieder Brände als auch Verkehrsunfälle darunter. Insgesamt wurden 2422 Stunden geleistet – neben den Lehrgängen. Die Mitgliederzahlen blieben stabil bei 97, wobei davon 29 Aktive sind. Neu aufgenommen wurden Hendrik Eggert und Guido Rathsack. Geehrt wurden Jörg Erwin Stachowski für 40-jährigen Feuerwehrdienst und Jürgen Matzke sogar mit einer Laudatio und der Ehrennadel des Kreisfeuerwehrverbandes in Silber für seine Leistungen, seine Kameradschaft und seinen Einsatz als Gerätewart. Dem verstorbenen Kameraden Dieter Gläser wurde in einer Gedenkminute gedacht.

Der neue Wehrführer der Partnerwehr aus Schwartow, Kevin Buck, bedankte sich für die Einladung bei der Bavendorfer Wehr und kündigte an, bei dem bald stattfindenden Wintermarsch alles zu geben, um den Wanderpokal wieder einmal zu gewinnen.

Neben dem Wintermarsch, der am 19. Februar stattfinden wird, gab es den Hinweis auf das diesjährige  Jubiläum der Gemeinde-Jugendfeuerwehr, die ihr Jubiläum mit einem besonderen Event am 20. Mai zwischen den Orten der Gemeinde feiern wird. Bürgermeister Dieter Schröder sagte bei dieser Gelegenheit bereits die Unterstützung der Gemeinde zu.

Samtgemeindebürgermeister Norbert Meyer bedankte sich ebenso für die Einladung und stellte fest, dass 2016 ein intensives Jahr für eine Wehr wie Bavendorf gewesen sei. Er stellte fest, dass nach dem Nicht-Antreten der Bavendorfer Wettkampfgruppe in 2015 die Wehr seit 2016 wieder auf einem guten Weg sei, der mit einem Antreten der Wettkampfgruppe auch in diesem Jahr fortgeführt werden sollte. Der neue stellvertretende Gemeindebrandmeister Christoph Brohm lud daher passend hierzu zum diesjährigen Samtgemeindefeuerwehrtag am 19. August in Reinstorf mit anschließender Blaulicht-Party ein. Er hoffe, dass sich Bavendorf erneut mit einer eignen Wettkampfgruppe beteilige.

Norbert Meyer, Jens Pfeiffer, Hendrik Eggers, Jürgen Matzke, Jörg E. Stachowski, Joachim Bantin, Christoph Brohm (v. li.)
Foto & Text: CHS


2016


6. März 2016

XXII. Wintermarsch in Bavendorf

Pokal bleibt in der Ostheide

Dieses Jahr ein wenig verschoben, fand bereits zum 22. Mal der Wintermarsch für Feuerwehren in Bavendorf statt. Bereits zum zweiten Mal durften hierbei auch Wehren außerhalb der Samtgemeinde Ostheide teilnehmen. An verschiedenen Stationen mussten die Gruppen der aktiven FeuerwehrkameradInnen und der Jugendfeuerwehren Geschicklichkeit, Fachwissen und Teamgeist beweisen. Neben Fehlern bei einem aufgebauten Löschangriff, Erste Hilfe unter erschwerten Bedingungen und Dartwerfen, eingehängt aus mehreren Metern Höhe, gab es verschiedenste Aufgaben an denen sich die Teams messen konnten. Hierbei betreuten auch der Schützenverein, der ASB und die DLRG eigene Stationen.Das Wetter blieb fast bis zum Ende beständig, nur noch zwei Gruppen mussten durch einen heftigen Hagelschauer den Marsch kurzzeitig pausieren.

Am späten Nachmittag folgte nach einem langen Tag endlich die Siegerehrung, bei der Jens Pfeiffer es spannend machte: Bleibt der Pokal in der Ostheide? Er blieb es. Erstplatzierte Gruppe wurden die KameradInnen aus Reinstorf, gefolgt von Oedeme und Bardowick. Bei den Jugendfeuerwehren gewann die Gruppe II aus Barendorf den ersten Platz, gefolgt von Thomasburg II und Wendhausen.
Die Partnerwehr Schwartow, die all die letzten Jahre mit mehreren sehr motivierten Gruppen teilnahm, konnte diesen Termin leider nicht wahrnehmen, versprach aber, im nächsten Jahr wieder dabei zu sein.

Allen Teilnehmern einen herzlichen Glückwunsch!


Die Reinstorfer Gruppe mit Urkunde und Pokalen
Foto & Text: CHS

12. Februar 2016

„Ruhiges“ Jahr mit neuem Anbau

Feuerwehr Bavendorf leistet 3600 Stunden in 2015

Die Jahre zuvor waren gekennzeichnet durch große Anschaffungen wie dem neuen Einsatzfahrzeug TSF-W (2011), einem Mannschaftstransportwagen (2013) und weiteren Anschaffungen wie einem Stromerzeuger. Durch diese Anschaffungen musste folglich die Fahrzeughalle erweitert werden, was im Wesentlichen durch Eigenarbeit im Jahr 2014 geschah. Daher ergaben sich 5800 geleistete Stunden in 2014. Im Vergleich ist 2015 daher mit 3600 Stunden ein eher ruhiges Jahr für die Feuerwehr Bavendorf, aber eben nur für die Feuerwehr Bavendorf. Es konnten insgesamt wieder über 100 Mitglieder verzeichnet werden, davon 30 Aktive, der Rest aktiv-fördernd, Altersabteilung oder passiv. Gruppenführer Carsten Meinke betonte, dass besonders die Stimmung bei den wöchentlichen Ausbildungsdiensten wieder gestiegen sei und eine höhrere Aktivität zu bemerken war. Hierbei wurde auch Guido Rathsack für seine Mitarbeit und Hilfe hervorgehoben. Ortsbrandmeister Jens Pfeiffer rekapitulierte das Jahr und zog eine positive Bilanz. Zudem wurde er einstimmig mit einer Enthaltung in seinem Amt bestätigt. Zum neuen Jugendwart wurde Bernd Albers gewählt, der außerdem noch durch Andreas Seidenkranz (stv. Samtgemeindebrandmeister) für sein langjähriges Engagement ausgezeichnet wurde. Des Weiteren wurden nun offiziell die neuen aktiven Mitglieder Christoph Knaup, Martin Marr und Fabian Schulz aufgenommen und begrüßt. Befördert wurden Claas Steinhauer (Hauptfeuerwehrmann) und Joachim Bantin  (Hauptlöschmeister). Neuer Kassenwart wurde der frühere Sicherheitswart Friedrich-Wilhelm Gehle. Nach Reden der Bürgermeister Dieter Schröder (Thomasburg), Norbert Meyer (Samtgemeinde Ostheide) und dem Wehrführer der langjährigen Partnerwehr Schwartow Bernd Buck, wurde die Jahreshauptversammlung geschlossen.



Gäste, Geehrte, Beförderte und Wiedergewählte der Feuerwehr Bavendorf, (v.l.n.r.) Andreas Seidenkranz, Norbert Meyer, Dieter Schröder, Fabian Schulz, Jens Pfeiffer, Joachim Bantin, Bernd Albers, Christoph Knaup, Guido Rathsack, Martin Marr, Friedrich-Wilhelm Gehle


Foto & Text: CHS


2015


22. April 2015

Misteinsatz - Brandgeruch bis Dahlenburg

Brennender Stroh- und Misthaufen an Bahnstrecke

In der Nacht zum 22. April begann aus bisher ungeklärten Gründen der Stroh- und Misthaufen in der Nähe Bavendorfs Richtung Bohndorf am Bahndamm zu brennen. Die Alarmierung erfolgte um kurz vor 4 Uhr und nach kurzer Erkundung wurden weitere Kräfte des zweiten Zuges nachalarmiert. Trotz zeitweiliger Sperrung der Bahnstrecke konnte der erste morgendliche Zug nach Lüneburg die Strecke passieren. Durch den bei Eintreffen bereits fortgeschrittenen Verlauf des Brandes wurde auf einen Löschversuch verzichtet und eine Brandwache organisiert. Die Umgebung wurde so abgesichert. Gegen Abend wurde trotzdem die Masse oberflächlich abgelöscht, um ein erneutes Auffachen zu verzögern. Eine Ausbringung erfolgte am darauffolgenden Tag mit entsprechenden Miststreuern. Ohne Ausbringung würde ein solches Feuer Wochen nachbrennen, da wenig Luft in den Kern vordringt. Ein Löschvorgang des liegenden Haufens wäre zu dem extrem aufwendig und wenig erfolgversprechend.

Text: CHS

27. März 2015

Offizielle Einweihung des Fahrzeughallenanbaus

Einweihung mit Ehrung Hans-Joachim Schoops

Endlich nun wurde der neue Fahrzeughallenanbau offiziell eingeweiht. Besonders hervorgehoben wurde dabei Hans-Joachim Schoop, welcher nicht erst bei diesem Fahrzeughallenanbau federführender Architekt war. Als freundliche Erinnerung an die erbrachte unentgeltliche Eigenleistung wurde ihm sein beim Bau zerbrochenes und schon in mehreren Generationen vererbtes Messer in einer Glasvitrine übergeben (s. Foto). VertreterInnen aus der Samtgemeinde Ostheide, der Gemeinde Thomasburg, der Ostheidewehren, Kameradinnen und Kameraden und weitere Gäste waren vor Ort. Hierbei wurde von Samtgemeindebürgermeister Norbert Meyer und Ortsbrandmeister Jens Pfeiffer die hohe Eigenleistung am Bau auch in finanzieller Sicht hervorgehoben. Mit einem Zuschuss von 20.000 € seitens der Samtgemeinde und 5.000 € seitens der Gemeinde, beteiligte sich die Feuerwehr Bavendorf noch selbst mit 9.000 €, wobei hier die immense Eigenleistung in Form von Arbeitsstunden und Kleinigkeiten nicht mitgerechnet ist. Ein Anbau allein durch Fachfirmen erbaut hätte, nach Schätzungen Herrn Schoops, leicht über 70.000 € kosten können. So hat, wenn auch 20.000 € viel Geld sein mögen, die Samtgemeinde Ostheide den Wert ihrer Immobilie hiermit deutlich steigern können.


Gemeindebrandmeister Horst Holtmann mit dem geehrten
Starachitekten Hans-Joachim Schoop, Ortsbrandmeister Jens
Pfeiffer, Bürgermeister Dieter Schröder und Samtgemeinde-
bürgermeister Norbert Meyer (v. l.)

Foto & Text: CHS

22. Februar 2015

XXI. Wintermarsch in Bavendorf

Knappe Entscheidung und gutes Wetter

Am 22. Februar wurde zum bereits 21. Mal der Wintermarsch für Feuerwehren ausgerichtet. Hierbei forderten die Kameraden der Feuerwehr Bavendorf an verschiedenen Stationen in und um Bavendorf Geschick und Feuerwehrwissen von Ihren Kameradinnen und Kameraden der teilnehmenden Wehren. Auch der ASB war mit einer eigenen Station vertreten. Auch wenn sich das Wetter zuerst noch zurückaltend gab, so strahlte später im Verlauf des Marsches bereits ausgiebig die Sonne, was auch Jens Pfeiffer, Ortsbrandmeister Bavendorf, selbstlobend feststellte: „Wenn ich das Wetter bestelle, dann klappt das auch.“ Hierzu sei erwähnt, dass im letzten Jahr der Samtgemeindebrandmeister Horst Holtmann die Verantwortung für das damalige bescheiden Wetter übernahm. Unter den aktiven Kameradinnen und Kameraden gewann das Team Reinsorf gefolgt von Barendorf II und Schwartow, der Partnerwehr Bavendorfs. Bei den Jugendfeuerwehren gewannen die Teams Schwartow, gefolgt von Barendorf I und Barendorf II. Insgesamt war es eine knappe Entscheidung.


Erstplatzierte Teams der Feuerwehren Reinstorf (hinten)
und Schwartow (JF, vorne)

Foto & Text: CHS

 2014


23. Februar 2014

 Des einen Freud ist des andern Leid

XX. Wintermarsch der Feuerwehr Bavendorf

Am 23. Februar wurde bereits zum 20. Mal der Wintermarsch der Freiwilligen Feuerwehr Bavendorf durchgeführt. Auf vielen Stationen verteilt in und um Bavendorf maßen sich Gruppen der Feuerwehren der Ostheide und diesjährig zum ersten Mal auch externe Gruppen in Geschicklichkeit, Teamfähigkeit und Feuerwehrwissen. So galt es beispielsweise nicht nur die Fehler in einem dargestellten Verkehrsunfall zu finden, sondern auch durch Ertasten Feuerwehrgerätschaften zu erkennen, was in verrauchten Gebäuden lebensnotwendig sein kann. Auch die DLRG und der ASB prüften die Gruppen auf eigenen Stationen. Das Wetter beschenkte diesjährig erstmalig alle Teilnehmenden mit sattem Sonnenschein und milden Temperaturen – in den Vorjahren war es bisweilen eisig kalt. Trotzdem sollte die Partnerwehr aus Schwartow, deren Wehrführer Bernd Buck letztjährig den Wanderpokal stiftete, auch dieses Jahr nicht den 1. Platz zurückgewinnen (4. Platz). Mehr freuen durfte sich, durch erkämpfen des ersten Platzes, die Gruppe aus Wendisch Evern, gefolgt von Reinstorf und Neetze. Den ersten Platz der Jugendfeuerwehren erreichte die Gruppe aus Neetze, gefolgt von Wendhausen und Schwartow, beide auf dem 2. Platz.

Text: CHS





 
unsichtbarer Counter